Letztes Feedback

Meta





 

afrika ist auf dem dach

ihr lieben!
am donnerstag hab ich extreme-bett-beziehing gemacht. matratzen schleppen, laken spannen, moskitonetze installieren... von den babys hab ich an diesem tag sehr wenig gesehen. nachmittags war ich noch auf dem dach vom waisenhaus, klamotten falten. das ist afrika pur: die waschweiber keifen sich an und lachen dabei, der laerm der umgebung dringt komprimiert bis nach oben, es ist heiss und nur die flatternden laken und windeln schuetzen mich vor der knallenden sonne und malen wackelige schatten auf den warmen boden, auf dem ich sitze und strampler stapele. auntie massi hat mir dann auch gleich mal eroeffnet: you failed you failed you failed completely! (du hast total versagt!) und dann kam ein schoenes beispiel fuer die verbluemte afrikanische art, sich auszudruecken: schau laura, die elefanten und die hasen steigen in den bus. aber die elefanten koennen nicht in den gleichen bus steigen wie die hasen, also stapelst du die grossen sachen in eine seperate reihe und die kleinen sachen in eine seperate reihe, damit hasen und elefanten schoen getrennt bleiben. alles klar? - ndiyo! (ja!)

am freitag war dann der grosse tag: nationalfeiertag, weihnachtsfeier und die schulabschlussparty eines ehemaligen imani-waisenjungen in imani b, der zweiten abteilung von imani, wo die etwas groesseren kinder zusammen mit einigen nutztieren (kuehe, ziegen, hasen, huehner, enten und gaense) in einer schoenen gruenen oase leben. unsere imani-a-babys wurden herausgeputzt, in einen klapprigen bus gestopft (und wenn ich sage gestopft, dann meine ich gestopft! mit pauline auf dem arm hab ich gerade so luft gekriegt in diesem hoellengefaehrt!) und auf gings! mit sang und klang sind wir einmarschiert, die babys wurden unter pavillons untergebracht und fuers publikum wie im zoo ausgestellt. sie haben es wohl auch nicht ganz kapiert, was da eigentlich vor sich geht; die musik war wohl laut und ungewohnt und die essens- und wickelzeiten waren anders. also eher stress als party, das gleiche galt fuer uns aunties. aber das essen war echt gut! als wir nach joyces traenenreichem abschied (sie fliegt am sonntag heim) und all den lieben weihnachtswuenschen der aunties (wir haben jetzt urlaub - auch ich, obwohl ich nur vier tage gearbeitet hab) das waisenhaus richtung matatu verliessen, kam uns eine frau entgegen, die ihr kind abgeben wollte. imani nimmt mittlerweile aber nur noch kinder auf, die die polizei gefunden hat. hinzu kommt, dass man in kenia ins gefaengnis kommen kann, wenn man sein kind weggibt. ausserdem war die frau betrunken und haette wohl auch geld, wenn wir ihr welches gegeben haetten, erstmal fuer alkohol statt fuer ihr baby ausgegeben. mehrere gaeste, die nach uns das imani verliessen, erklaerten uns, dass die frau den leuten im viertel durchaus bekannt sei und das schon oefters versucht habe. wir sollten also einfach nach hause gehen und "have a nice evening and merry christmas!" haha, und dann war auch noch stau und wir mussten unterwegs noch das matatu wechseln --- oh what a day!! abends hatte dann verstaendlicherweise niemand mehr so richtig zu irgendwas lust.

in den nachrichten zeigten sie dann die vorfaelle, die den nationalfeiertag ueberschattet hatten: verhaftungen, brutale zwischenfaelle und ein praesident, der waehrend seiner feiertagsrede irgendwann sagt: ach, wenn ihr mir nicht zuhoeren wollt, sondern lieber kaempen, dann kaempft doch! ganz kenia wartet darauf, was er mit dem gesetzesentwurf macht, den ein viertel (!!) der parlamentarier letzte woche verabschiedet hat. wenn er seine unterschrift drunter setzt, wird die presse von da an staatlich kontrolliert und die kenianer erfahren nicht mehr, welche politiker zum beispiel ihre steuern nicht bezahlen und sie duerfen schon jetzt nicht mehr wirklich demonstrieren.

kenia brodelt.

gerade hat david eine nachricht bekommen, dass einer aus seinem programm wegen terrorverdacht und visa-problemen verhaftet wurde und nur mit 400 euro schmiergeld und zufaelligen kontakten zu einem politiker aus seiner gastfamilie verhindern konnte, dass er zusammen mit lauter schwarzen terrorverdaechtigen in eine gemeinschaftszelle gesperrt wird.
david ist bankrott, weil seine bankkarte nirgends angenommen wird und seine bank gerade ordentlich stress wegen irgend eines skandals in deutschland hat.

angeblich sind irgendwo schuesse gefallen.

ich geh morgen mit joyce und david auf den safari walk. tja, was will man machen. ich bin nach wie vor vorsichtig, bin bei einbruch der dunkelheit hinter dem verschlossenen haustor und traue keinem menschen. naja, wir planen einen weihnachtsausflug mit ein paar volunteers und wollen vielleicht wichteln.

den hochzeitskrimi hab ich uebrigens durchgelesen, papa - oh mann war der schlecht! voll stuemperhaft, aber dass "ein gewisser lukas" der moerder war, das war voll witzig.

so, jetzt lade ich noch ein paar fotos hoch, damit ihr euch mal ein BILD von meinem leben hier machen koennt. viele liebe gruesse an alle schneemaenner, kranzkerzen und adventstuerchen da draussen. ich vermisse euch sehr!

nachtrag: das mit den fotos wird leider noch nix, der computer hier ist einfach bemerkenswert langsam, ich werd wohl wieder zu paul ins internetcafe gehen muessen... aber heute abend nimmt mich david eventuell mit auf ne modenschau, wo er fotos machen soll, ausser es gibt ausnahmsweise mal wieder wasser hier in buruburu, dann werd ich ENDLICH mal waesche waschen muessen.

13.12.08 13:28

Werbung


bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Papa (13.12.08 15:21)
SPANNEND!!!
Hallo Laura, ich würde gerne mal die Leute, die meinen, ihnen gehe es hier schlecht, für vier Wochen zu Dir schicken. Ich habe Dir schon oft gesagt, wie bewundernswert ich es finde, dass Du diese "Strapazen" auf Dich nimmst und wie Du es schaffst, diese Arbeit und das tagtägliche Leben zu organisieren. Ja, der Krimi war wirklich nicht von der Sorte "lesenswert", aber wie Du erwähnt hast, Lukas war der Mörder. Gestern waren wir auf Lisa's Tanzkursabschlussball. Das war schön. Ähnlich wie ihr die Kids für den Nationalfeiertag herausgeputzt habt, haben sich die Tanzschüler und -innen "aufbrezelt". Ich werde Dir mal auf Dein Postfach ein paar Bilder senden. Immer von Zeit zu Zeit, dass Du siehst, was bei uns gerade abgeht. Ich hoffe, Du kannst diese öffnen. Danach kanst se löschen. Kenia brodelt. Auch das ist eine Möglichkeit, mal zu überlegen, was Demokratie ist und das dies gar keine schlechte Staatsform sein kann. Alle zwei bis drei Tage informiere ich mich bei uns, wie es bei Dir im Land ausschaut. Wie lange hast Du eigntlich Ferien und wer kümmert sich um Pauline & Co?
Viel Spass auf dem Safari walk. Ich bin in Gedanken immer bei Dir und Dein Schutzengel passt auf Dich auf. Ich freue mich, wenn ich wieder etwas von Dir höre. Lass Dich nicht unterkriegen und stopfe die Elefanten in einen größeren Bus.
Liebe Grüße aus einem verschneiten Bibertal,
Papa


die Buchener (14.12.08 16:29)
Hallo Laura,
als letzte Woche eine Karte von Dir gekommen ist, hab ich gedacht, ich träume. Opa und ich haben gesagt, das kann doch nicht sein. Wir haben die Briefmarke genau angesehen, wo die her ist. Es war wirklich wie ein Traum. Als wir aber dann gelesen haben, wo die Karte eingeworfen wurde, da war uns plötzlich alles klar! Wenn du auch die Karte für kitschig hälst, das schönste dabei ist doch, dass sie von DIR ist. Was glaubst du, wie wir uns gefreut haben. Das mit den Babys macht Dir ja wirklich Spaß. Wir wünschen Dir, dass es immer so bleibt. Wenn du Silvester feiern gehst, paß gut auf Dich auf. Das ist unser größter Wunsch. Wir wünschen Dir auch eine schöne Weihnachtszeit. Ist ja mal ganz anders!! Wir sind am staunen, was Du so alles vorhast.
Bei uns ist es kalt und Schnee hat es auch. Übrigens - ich hör mir gerade die Weihnachts-CD "Schnee im Ohr" an, die Du mir 2006 geschenkt hast. Papa hält uns immer auf dem Laufenden, und Sonntags lesen wir dann bei Monika.
Liebe Laura, machs gut, bleib munter und weiter viel Freude, Spaß und Kraft bei Deiner Arbeit und was auch immer Du tust. Hab Dich lieb und drück Dich ganz fest.
Deine Oma
Und natürlich auch vom Opa, der nach Deiner Karte wieder die Landkarte studiert. Bis zum nächsten Mal.
Halt die Ohren steif, laß dich nicht unterkriegen. Oma

Hallo Laura, hier Monika. Bin einfach nur beeindruckt, was du da alles erlebst, wie du dich zurechtfindest und das alles meisterst. Alles Liebe auch von uns, wir bleiben weiter am Ball und schreiben dir. Haben jetzt einen neuen Drucker. Jetzt kann ich Oma und Opa die Briefe von dir öfter ausdrucken. Herzlichst Monika und Co.


Elli (14.12.08 23:36)
Hey Laurita
hab erst vor zwei tagen oder so deine blog-adresse von der vroni bekommen, weil ich leider von dir keine email gekriegt hab aba ich geh einfach mal davon aus, dassu meine email-addy nich hast.
haut hab ich mir also ma zeit genommen, alles nachzulesen, was du schon so erlebt hast. klingt alles echt ziemlich bemerkenswert...bewunder dich voll, dass du da so gut klarkommst. ich glaub ich würd schon halb sterben, wenn ich nich jeden tag richtig duschen könnte..bin halt ein verwöhntes weißes mädchen...*schäm*
muss mich die woche mal schlau machen, wie lang so n päckchen nach afrika braucht, weil ich hab natürlich auch ein weihnachtsgeschenk für dich is es nich komisch, weihnachten so ganz ohne schnee zu feiern? was machst du denn an heilig abend?
muss ez leider noch bissi uni-hausi machn, aba ich verfolge ab jetzt wieder jeden tag, was du treibst kannst du mir vielleicht dann mal noch deine adresse in afrika per email schicken? wär voll toll!
dann fühl dich ganz fest gedrückt und pass bitte gut auf dich auf. denk an dich. miss u, bussi, elli <3